Fuss-Anatomie

Füße sind ein Meisterwerk der Evolution und hervorragend dafür geeignet sowohl Mobilität als auch Stabilität zu gewährleisten. 26 Knochen, 33 Gelenke, über 100 Bänder und 20 kurze Fußmuskeln pro Fuß sind so genial miteinander verbunden, dass die Füße uns ein Leben lang beschwerdefrei tragen können. Gesunde Füße sind sehr beweglich, kraftvoll und gleichzeitig äußerst sensibel. Was die meisten Menschen nicht wissen: Füße sind ein wichtiges Wahrnehmungsorgan und für eine gute Balance unerlässlich.
Die Herausforderung bei einem guten Fußmuskeltraining liegt unter anderem darin, den Übenden die kurzen Fußmuskeln und ihre Funktion wieder bewusst zu machen. Die kurzen Fußmuskeln werden vor allem dann benötigt, wenn wir Bodenunebenheiten ausgleichen, z.B. wenn wir barfuß einen Strandspaziergang machen.
Die Fußgewölbe: Das Längsgewölbe zieht von der Ferse bis zum Großzehengrundgelenk. Ist es abgeflacht, spricht man vom Senk- oder Plattfuß. Das Quergewölbe ist wie ein flacher C-Bogen vom Kleinzehengrundgelenk bis zum Großzehengrundgelenk. Druckstellen und Schwielen im Vorfußbereich, sind ein deutliches Zeichen dafür, dass dieses Gewölbe nicht mehr aktiv ist. Man spricht vom Spreizfuß.
Sowohl das Längs- als auch das Quergewölbe haben eine Dämpfungsfunktion. Bei abgesenkten Gewölben, also bei Senk-, Platt- und Spreizfüßen, landen bei jedem Schritt mehrere 100 Kilogramm mehr oder weniger ungedämpft auf den Füßen und stoßen auch wieder auf die darüber gelegenen Gelenke zurück (Knie, Hüfte, Wirbelsäule). Die gute Ausformung der Gewölbe ist also enorm wichtig und sorgt außerdem für Kraft in den Füßen und für einen gut koordinierten und federnden Gang.
Längsgewölbe
Quergewölbe