Erdung

„Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“ Das hat kein Geringerer als Johann Wolfgang von Goethe gesagt. Wir Menschen leben in einer polaren Welt, unser Kopf mit den meisten Sinnesorganen ist oben, also himmelwärts gerichtet. Beine und Füße sind nach unten orientiert, zur Erde.

Unsere Füße sind der Körperteil, mit dem wir unser ganzes Leben lang die Erde berühren. Doch anstatt achtsam auf ihr zu gehen und achtsam mit ihr umzugehen, treten wir sie mit Füßen. Mit unseren Füßen. Und das hinterlässt Spuren. Koordinierte Fußtherapie ist hilfreich, doch wenn Sie selber keinen wirklichen Kontakt zu Mutter Erde haben, wird die Fußtherapie nicht gut helfen. Eine gute Erdung und ein ebenso guter Umgang mit sich selber und Mutter Erde sind Grundvoraussetzungen für ein gesundes und glückliches Leben.

Erdungsübung – sprudelnde Quelle

Sie sitzen aufrecht auf einem Hocker oder einem Stuhl. Beide Füße entspannt am Boden, ungefähr hüftbreit entfernt. Konzentrieren Sie sich un auf den Bereich zwischen dem großen und kleinen Ballen, ungefähr am Übergang des ersten zum zweiten Drittels der Fußsohle (ohne die Zehen). Hier liegt der Akupunkturpunkt Niere 1, der Sprudelnde Quelle heißt (übrigens der einzige Akupunkturpunkt an unseren Fußsohlen).

Stellen Sie sich vor, wie die nährende Erdenergie, das Erdqi durch diese Punkte rechts und links in die Fußsohlen strömt. Sie können die Energie mit der Einatmung einströmen lassen und mit der Ausatmung lassen Sie durch die Sprudelnden Quellen alles los, was Sie nicht mehr brauchen. Lassen Sie sich Zeit…einatmen, ausatmen…So können Sie 5 Minuten oder 50 Minuten sitzen, sich auftanken und loslassen und sich mit der Erde verbinden.
Unsere Füße sind
unsere Wurzeln.